Literatur

andreas_eschbach_kleinDer Autor wurde breitenwirksam mit dem Bestseller „Das Jesus Video“ schlagartig berühmt, mit „Das Buch von der Zukunft“ entfernt er sich radikal und überraschender Weise vom Science-Fiction-Thriller-Genre. Der Reiseführer durch die Zukunft ist ein populärwissenschaftliches Buch in ziemlich flapsiger Sprache, dadurch erhält die Theorie von der Zukunft zwar auch einen spekulativen Touch, das spekulative aber bemüht sich der Autor weitgehend zu vermeiden.

roger_willemsen_klein„Begegnungen mit Menschen und Orten“ lautet der Untertitel des mit viel Kompetenz, Fachwissen und Menschlichkeit geschriebenen Werks von Roger Willemsen, Medienstar und ehemaliger Museumswärter, der bereits über zweitausend Interviews führte und einige davon in „Gute Tage“ wieder gibt. Roger Willemsen ist ein Erzähler und seine Protagonisten weltbekannte Persönlichkeiten wie John Malkovich, Margaret Thatcher, Madonna, Sinead O'Connor, Dalai Lama, Yassir Arafat, Vivienne Westwood u.v.m.

ingeborg_schober_klein„Die verflixte 27 ist ein magischer Geburtstag für Popmusiker. Wer dieses Lebensjahr überstanden hat, ist vorerst auf der sicheren Seite.“ So beginnt das Buch der deutschen Musikjournalistin Ingeborg Schober zum Thema Pop und deren Tragödien, einige prominente Opfer aufzählend, manche, wie Jeff Buckley, Nick Drake und Robert Johnson jedoch außer Acht lassend.

gabriele_goettle_kleinAlt werde er nicht, erklärten Ärzte 1963 Stephen Hawking, der zu diesem Zeitpunkt soeben sein Studium in Oxford abschloss, und ihn gleichzeitig die düstere Nachricht übermittelten dass er an einer unheilbaren Motoneuronen-Erkrankung leide. Was tun wenn man ab sofort ein Leben am Abgrund führt? Professor Stephen Hawking entschied sich Experte als Wissenschafter der kosmologischen Forschung zu werden, mehr noch, Genie und erklärte vor ein paar Jahren, das Spannendste am 21. Jahrhundert wird sein, herauszufinden ob es Intelligenz auf der Erde gäbe.

faletti_giorgio_im_augenblick_des_todesDer Autor Giorgio Faletti erfreut sich in seinem Heimatland Italien als Kabarettist, Komiker und Liedermacher großer Beliebtheit. Sein erster Roman „Ich töte“ erschien im Original 2002 und verkaufte sich phänomenal. Jetzt liegt sein zweiter Roman „Im Augenblick des Todes“ vor, nur: die Reaktion auf das Werk ist nicht ganz so eindeutig.

brown_dan_teaserAm Anfang ist ein Mord. Und alles wird an einem Tag geklärt, egal ob bei "Diabolus", "Sakrileg", "Meteor" oder "Illuminati". Dan Brown, oder: Megabestseller und hoch stehende Literatur sind anscheinend tatsächlich zwei Paar Schuhe. Von Manfred Horak. 

keyes_daniel_blumen_fuer_algernonVon der Dummheit zur Intelligenz zur Dummheit mit all ihren Begleiterscheinungen bei Mensch und Tier spannt sich der Bogen in „Blumen für Algernon“, dem großartigen Roman von Daniel Keyes.

shiel_matthew_phippsUnter all den verkannten Literaten nimmt M. P. Shiel, der gekrönte König von Retonda, einer winzig kleinen und unbewohnten Antilleninsel, einen besonderen Platz ein. Er begründete damit eine „literarische Dynastie“ die über John Gawsworth bis zu Javier Marias führt.

wolfe_gene_mythgarthrIm Klappentext steht, der Autor Gene Wolfe wäre gefährlich. In Verbindung mit dem seebärig brummigen Gesicht des Autors kann man sich dieser Meinung nicht unbedingt anschließen. Gefährlich ist nicht der Autor ad personam, sondern seine Schreibe, denn hier droht die Gefahr von Lesesucht.

williams_tad_shadowmarchMit der Trilogie „Otherland“ schrieb sich der Amerikaner Tad Williams an die Weltspitze der Fantastischen Literatur. Der Meister der Fantasy setzt nun mit dem ersten Band seiner neuen Trilogie seinen Siegeszug fort.