Literatur

driest_johanna_kleinJohanna Driest, die Tochter des Schauspielers Burkhard Driest, schrieb diesen Roman, ihr Erstlingswerk, im zarten Alter von 14 Jahren. Worum es sich in dem Buch dreht sagt schon der Titel: „Crazy for Love“. Verrückt nach Liebe und dem was darunter zu verstehen ist sind sie also, die jungen Protagonistinnen der Geschichte.

wittstock_buchcover_kleinEreignisse und Begebenheiten aus des Autors Alltag kommen in diesem feinen Band zu Druck, freilich in sowohl feinfühliger, kluger, wie in erfrischend humorvoller Sprache.

klassenprinzessin_kleinDer schmale Grat von Liebe, Eifersucht und Abweisung, sowie der Drang nach Anerkennung und das Erkennen von Prioritäten sind die Spielbälle vom kurzen Roman über große Gefühle junger Menschen.

bildatlas_kleinLiebevolle Illustrationen und jede Menge Informationen bietet der Bildatlas für Kinder als ersten guten Überblick über die Welt.

anna_klein"Wer klein ist, muss sich wehren können", lautet das Motto der vorliegenden zwei Geschichten über die kleine Anna. Klein, aber - oho - ein großer Spaß!

abc_land_kleinLernen von Buchstaben und daraus Wörter formen ist Inhalt des Buchs. Aufgabe und Ziel für die jungen Leser ist es das Leseland zu entdecken. Eine Abenteuerreise mit anfänglichen Schwächen, einem starken Ende und ergänzenden Farbmotiven von Annette Roeder.

grimm_kleinDer wuchtige Band mit den Originaltexten der Grimmschen Märchen ist nicht für Kinder geeignet, auch wenn die Illustrationen diesen Anschein wecken mögen.

hc-andersen-maerchenbuchEin Märchenbuch mit bibliophilem Charakter. Einerseits. Und andererseits Weltliteratur mit den mutmaßlich 13 wichtigsten Märchen vom großen dänischen Autor Hans Christian Andersen.

eu_atlas_kleinWas ist die EU? Welche Länder gehören zur EU? Wie ist die EU entstanden? Was ist das Europaparlament? Haben alle Länder den Euro? Was sind die Besonderheiten jedes Landes und welche Sprachen spricht man dort?

hillefeld_kleinAm 4. Juli 1999 wurde in Deutschland eine eigenartige Bronzescheibe ausgegraben, danach unter mehr oder weniger mysteriösen Umständen gehandelt und verkauft, ehe der Staat sie unter seine Fittiche nahm. Seither wird die Scheibe wissenschaftlich untersucht. Die "Himmelsscheibe von Nebra" gilt als eine der bedeutendsten Entdeckungen in der Geschichte der Archäologie und ist bereits wenige Jahre nach ihrem Fund mit Mythen der sonderbarsten Art aufgeladen bis zum durchlöcherten Rand. Was es mit der Scheibe auf sich haben könnte beschreibt Marc Hillefeld in seinem Archäo-Fantasy-Roman "Herrscher der Zeit", und wie es mit der Wahrheit aussehen könnte untersuchen populärwissenschaftliche Hefte wie National Geographic und GEO.