Kulturviertelstunde

In der Kulturviertelstunde von Kulturwoche.at werden Kuenstler/innen und Kulturschaffende zu aktuellen Themen interviewt. Moderation und Produktion Manfred Horak.

African Heart, Scenes & Places: Interview mit Sigi Finkel

Teil 1: Sigi Finkel über sein Solo-Album "Scenes & Places".
Teil 2: Gespräch über den alltäglichen Rassismus in Österreich.
"Man muss sich hingeben und träumen", schreibt Herbert Uhlir von der ORF-Jazzredaktion in den Liner-Notes vom Album "Scenes & Places", dem Solo-Album von Sigi Finkel, und das stimmt voll und ganz. Der 1960 in Deutschland geborene und seit 1982 in Wien lebende Saxofonist, Flötist und Komponist Sigi Finkel legt mit diesem Album ein mehr als überzeugendes Werk vor, geprägt von arabischer und afrikanischer Musik bis hin zum Flamenco, und es reicht vom freien Spiel bis hin zum erdigen Groove. Mit Hilfe von Overdubs werden aus einer Stimme mehrere, und so entsteht ein Dialog mit sich selbst. Mit Manfred Horak sprach Sigi Finkel nicht nur über das Album "Scenes & Places" und des Saxofonisten Visionen, sondern auch über seine Band African Heart, die seit Dezember 1995 besteht. Das brachte uns im Gespräch zu den gesellschaftspolitischen Auswirkungen einer Band wie African Heart und zum  alltäglichen Rassismus in Österreich, den die Band bisweilen ausgesetzt ist, aber genauso auch, warum ein Kollektiv wie die Jazzwerkstatt Wien notwendig ist. //

Sigi Finkel - Scenes & Places
Musik: @@@@@
Klang: @@@@@
Label/Vertrieb: ATS Records/Extraplatte (2007)

Sigi Finkel & African Heart - Sarango
Musik: @@@@@
Klang: @@@@@
Label/Vertrieb: Blue Flame/Rough Trade (2007)

Interview und Text: Manfred Horak
Fotos: Sigi Finkel Privatarchiv

 

Interview mit Waltraud Köttler

Alfred Krondraf sprach mit Waltraud Köttler über ihre Karriere und ging der Frage nach, warum es mehr Jazzsängerinnen als Jazzsänger gibt und ob der Schönheitsbegriff im Jazz zum Klischee verkommt. Stilistische Offenheit, ein breites Spektrum an Ausdrucksmöglichkeiten, Experimentierfreude und musikalische Virtuosität bestimmen das musikalische Leitbild vom Album "Brilanza", erschienen bei Extraplatte. Die in Dornbirn und Wien lebende Sängerin ist nicht nur eine äußerst vielseitige Vokalistin, sondern auch eine einfallsreiche Komponistin, die sich zwischen Jazz und neuer Musik bewegt und offen ist für vielfältige musikalische Einflüsse - vom finnischen Tango über Bossa Nova bis hin zur skandinavischen oder östlichen Volksmusik. Der englische Pianist und Akkordeonist Huw Warren und Peter Herbert am Kontrabass zaubern mit Waltraud Köttler wundervolle lyrische Stimmungen, entwickeln Drive und überzeugen durch musikalische Raffinesse. //

Interview: Alfred Krondraf
Podcast-Produktion und Text: Manfred Horak
Fotos: Waltraud Köttler Archiv




 

Weihnachtslesung mit Brigitte und Jonathan Meese

Aus unserem Archiv: Ein Advent-Special von und mit Brigitte und Jonathan Meese - "Weihnachtsmuttern Mees' und Tierkind Jonatanz lesen selbst geschriebene Märchen vor".

Alltag, Politik und Metaphern: Interview mit Gianmaria Testa

Das Album "Da Questa Parte Del Mare" (2006; Harmonia Mundi) ist ein metaphorisches Abbild vom politischen Leben in Italien, und Politik somit auch ein Thema der Interview-Trilogie mit dem Cantautore.