KosmosTheater Wien

  • Was machst du, wenn du als Frau weder Kinder hast, noch Karriere machst?

  • Das wunderbare Interview mit Martin Gruber

    Ein Gespräch über "die wunderbare Zerstörung des Mannes" vom aktionstheater ensemble, das in neuer Bearbeitung am 16.1.2019 im KosmosTheater Premiere feiert.

  • Kassandra: Ein Dialog mit Regisseurin Julia Nina Kneussel

  • Kassandra: Monolog für eine Schauspielerin

    Nach "Medea.Stimmen" von Christa Wolf nahmen sich Julia Nina Kneussel und Martina Theissl eine weitere Erzählung der Autorin vor, um es für die Bühne zu adaptieren, das großartig in Szene gesetzte "Kassandra".

  • Antigone, Medea und die Festung Europa

  • Eine Stimme für Medea: Interview mit Regisseurin Julia Nina Kneussel

  • Der varreckte Hof - die Premierenkritik

    der-varreckte-hof_1Die Stubenoper von Georg Ringsgwandl feierte am 14.10.2015 seine Premiere in einer neuen Inszenierung von Dora Schneider im Kosmos Theater Wien. Die Tragikomödie liefert viel Glanz und begeistert das Publikum.

  • Nachwehen: Contractions - die Kritik

    contractions1Mit dem Theaterstück "Contractions (Nachwehen)" von Mike Bartlett in der deutschen Übertragung von Lorenz Langenegger gelingt dem KosmosTheater in Koproduktion mit DAS GUT und großartigen Schauspielerinnen ein aufwühlender, ergreifender Theaterabend.

  • Zerstörung der Zivilisation

    kein-licht-jelinek"Das Licht, das für sich selbst leuchtet, ist Finsternis", lautet ein Spruch aus China und Elfriede Jelinek, Nobelpreisträgerin der Literatur, nimmt sich dieser Finsternis in der Sprechoper "Kein Licht" an. Ohrenbetäubende Stille und ein Geisterszenario nach dem Super-GAU bekommt das

    ...
  • Gänseblümchen sind die wahren Anarchisten

    pornoladen1Aus den Erlebnissen der Regisseurin Isabella Feimer, die auf der Suche nach einem Job durch die Türen eines Sexshops ging, entstand das dramaturgisch ausgeklügelte Theaterstück "Pornoladen", das am 8.5.2013 im KosmosTheater zur Uraufführung gelangte.

  • Tik Tak im Rhythmus der Depression

    entkoerperung-premiere01Der Büroalltag einer Webagentur, humoristisch aufgepeppt, steht im Mittelpunkt des Theaterstücks "Entkörperung.Zwei.Null" von der jungen Autorin Claudia Tondl und der Regie von Dora Schneider.

  • Das kleine Zimmer am Ende der Treppe - Die Kritik

    kleine-zimmer-001Freud und Foucault lassen grüßen: Blaubart ist auch im 21. Jahrhundert noch gefürchtet, auch wenn sein blutiges Geheimnis nur als kulturell bedingtes Phantom in der Psyche existiert. Das postmoderne Subjekt bleibt sich selbst auch in der emanzipierten Gesellschaft trotz pluraler

    ...
  • Theater ist ein Steinzeitmedium und das mag ich auch sehr dran

    Regisseurin und Schauspielerin Katrin Schurich zeigt mit "Villa Dolorosa: Drei missratene Geburtstage" in einer Eigenproduktion von Kosmos Theater Wien, eine Komödie von Rebekka Kricheldorf frei nach Tschechows "Drei Schwestern". Mit zeitdiagnostischem Humor wird im Stück die Erbengeneration einer bürgerlichen Familie seziert, die schon mit der Besitzstandswahrung überfordert ist. Aus den Tschechow-Motiven Einsamkeit, Lebensüberdruss und Selbstbehinderung formt Katrin

    ...
  • Festivalrückblick: Tanzwut im Kosmos Theater

    tanzwutcreditbettina-frenzeDas Festival Tanzwutim Kosmos Theaterzeigte mit "alien anonymous" von Julia Mach und "Zeilenabstand" von Claudia Wagner/changing positions ausgereifte Stücke der beiden

    ...
  • Internationales Clownfrauenfestival in Wien

    clownin-marta-carbayoEs wurde seit jeher gelacht über die Welt, doch das Gelächter war meist ein einseitig männliches, dem weibliche Perspektiven fehlten. Frauen waren Spaß-Objekte, durften lachen und taten es auch, hatten aber das Komische selbst nicht zu definieren. Anders bei "Clownin",

    ...
  • Eine starke Identität muss sich nicht fürchten

    schrumpfenBarbara Herolds Regiearbeit "Ins Weite schrumpfen" von Katja Hensel ist ein großer Theaterabend als Augen- Ohren und Nachdenkschmaus im Kosmos Theater.Ein Abend, der uns mit dem Gedanken versöhnt, dass die Anzahl unserer grauen Zellen ja auch permanent schrumpft.

  • Covergirl - die Premierenkritik

    covergirl01Abgründe im szenischen Konjunktiv taten sich im Gastspiel von Herold/Fliri im Kosmos Theater Wien bei der Premiere von "Covergirl" am 6. Mai 2009 auf.

  • Internationales Figuren­theaterfestival der ­Künstlerinnen

    if_rotkaeppchen1Das Figurentheater ist auf dem besten Weg sich vom Image des Jahrmarkt- und Kindertheaters zu verabschieden. Mehr und mehr Künstlerinnen machen sich in der kleinen, feinen, internationalen Szene bemerkbar und erhalten zwischen 12. und 14. März 2009 erstmals eine eigene Plattform im

    ...
  • Geiselnahme im Theater

    rampe_nordost"Und mein Ziel kann nur sein, dass man am Ende etwas begreift, sich identifiziert" - soweit der O-Ton von Autor Torsten Buchsteiner, der mit "Nordost" - einem Gastspiel von Theater Rampe im Kosmostheater - die Geiselnahme durch tschetschenische Terrorist/innen während des in Moskau

    ...
  • Schockiert nicht schockiert zu sein: Splendour - die Kritik

    splendour_kosmosManche Stücke oder Inszenierungen wirken bemüht und auf der Stelle tretend, obwohl sie Themen behandeln, die von allgemeinem Interesse sind und Aktualität in sich tragen. Bei "Splendour" im KosmosTheater, einer Koproduktion mit dem Bozener Theater im Hof, konnte sich Evelyn

    ...
  • Rhapsodie in blond im KosmosTheater - die Kritik

    rhapsodie_fraya_froemmingHilda und Hulda: Die wilden Zwillinge. Die Musikrevue der schrägen Weiber, die durch Präzision, Witz und Virtuosität besticht ist noch bis 21. Juni im Kosmos Theater in Wien zu sehen.