Meisterwerk

  • McCartney Stations, Teil 3: Silly Love Songs - Macca und die Kritiker

    Über die Banalität von Musikkritiken und deren vorschnellen Urteile im Solo-Werk von Paul McCartney.

  • Elvis Costello & The Roots: Wise Up Ghost

    Das vorliegende Album ist vermutlich nicht exakt das, was man sich erwartet hat, egal ob als (langjähriger) Fan von Elvis Costello oder von The Roots. Die Brisanz der Texte und der musikalische Innovationsdrang machen "Wise Up Ghost" (dennoch) zu einem echten Must-have Album.

  • Elvis Costello: Secret, Profane & Sugarcane

    Das 29. Album von Declan Patrick Aloysius MacManus alias Elvis Costello entstand in Zusammenarbeit mit T-Bone Burnett und führt in die ländliche Musikhistorie Amerikas. "Secret, Profane & Sugarcane" ist der perfekte Soundtrack, wenn man in den Sonnenuntergang reitet.

  • Elvis Costello and The Attractions: This Year's Model

    "This Year's Model" war das schwierige zweite Album in der mittlerweile sehr langen Karriere von Elvis Costello - veröffentlicht zwischen seinem Debüt-Album "My Aim Is True" und "Armed Forces" - das nun als Doppel-CD in einer schmucken Deluxe Edition neu aufgelegt wurde.

  • J.J. Cale: To Tulsa and Back

    Acht Jahre hat er sich Zeit gelassen, der gute Mann, aber Zeit gelassen hat sich J.J. Cale immer schon, nicht nur was seine karrierehinderliche Veröffentlichungs"taktik" betrifft.

  • Antony and the Johnsons: I am a bird Now

    Dass ein erst 2005 veröffentlichtes Album Eingang in die Rubrik "Meisterwerke" findet, ist eher eine Ausnahme, schon alleine, weil ja der Zeitfaktor nicht berücksichtigt werden kann. Aber dennoch muss das im Falle von "I am a bird Now" von Antony and the Johnsons so sein, denn auf dem Album befindet sich schlicht und ergreifend Musik für die Ewigkeit. 

  • King Sunny Adé: JuJu Music

    In der Nacht vom 17. auf den 18. April 1983 erhielt mein musikalisches Weltbild einmal mehr neue Impressionen. Es fand die 12. Rockpalast Nacht in der Grugahalle (Essen) statt. Joe Jackson und Dexy's Midnight Runners standen auf dem Programm und ich war ziemlich aufgeregt, zwei meiner Lieblinge in einem Konzert erleben zu dürfen - wenn auch nur via TV.