Für die erste Episode der Podcast-Reihe "Alles Schrammel" trafen sich Marie Theres Stickler und Manfred Horak zum ausführlichen Interview. Die Akkordeonistin spielt in verschiedenen Bands, so unter anderem bei Martin Spengler und die Foischn Wiener, bei Die Tanzgeiger und bei ALMA.

marie-theres-stickler-selfie"Alles Schrammel" ist die Podcast-Reihe vom Schrammel.Klang.Festival, das jährlich im niederösterreichischen Waldviertel stattfindet, konkret, in Litschau, der nördlichsten Stadt Österreichs. Warum ein Festival, das sich der Wiener Volksmusik, der Schrammelmusik, widmet, ausgerechnet in Litschau über die Bühne geht, ist rasch erklärt. In Litschau wurde nämlich Kaspar Schrammel geboren, der Vater der berühmten Schrammeln Johann und Josef. Kaspar war Klarinettist und konzertierte erfolgreich mit seinen Söhnen, die beide Geiger waren und ab 1879 mit dem Kontragitarristen Anton Strohmayer und dem Klarinettisten Georg Dänzer das legendäre Schrammel-Quartett bildeten. Nach dem Tod Dänzers 1893 wurde die Klarinette übrigens durch ein Akkordeon ersetzt. Und somit sind wir auch schon bei der ersten Gesprächspartnerin, bei Marie Theres Stickler. Ihr Instrument ist nämlich das Akkordeon. Marie Theres Stickler spielt in verschiedenen Bands, so unter anderem bei Martin Spengler und die Foischn Wiener, bei Die Tanzgeiger und bei ALMA. Drei Bands, die auch das Schrammel.Klang.Festival am 10. Juli 2015 bespielten und drei gute Gründe diese Podcast-Reihe mit ihr zu beginnen. //


Interview und Text: Manfred Horak
Foto: Marie Theres Stickler Archiv