Nick Mason’s Saucerful of Secrets gastiert am Mittwoch, 19. September 2018 in der Wiener Stadthalle, Halle F. Praktisch zeitgleich werden seine drei Solo-Alben im Triple Pack "Unattended Luggage" wiederveröffentlicht.

In der langen Bandgeschichte von Pink Floyd gibt es nur einen Musiker, der auf allen Pink Floyd Alben zu hören ist und bei jedem Pink Floyd Konzert auf der Bühne war: Nick Mason. Der Schlagzeuger ist somit die große Konstante - eigentlich die einzige - bei Pink Floyd. Egal, wohin sich die Band musikalisch und stilistisch wendete - Nick Mason war dabei. Dass er nebenher auch Alben wie "Rock Bottom" (Virgin, 1974) von Robert Wyatt und "Music for Pleasure" (Stiff Records, 1977), das zweite Album der Punk-Rock Band The Damned produzierte, sowie drei Alben unter eigenem Namen veröffentlichte, ist in erster Linie Pink Floyd Fans bekannt. Was schade ist, denn das erste Album, "Nick Mason’s Fictitious Sports" (Parlophone; 1981), enthält bemerkenswerte Songs, eingespielt mit einem großartigen Ensemble rund um Carla Bley, die sämtliche Musik komponierte, alle Texte schrieb und auch als Co-Produzentin fungierte. Neben Carla Bley (Keyboards) sind aus ihrem Bandumfeld zu hören: Steve Swallow (Bass), Michael Mantler (Trompete), Howard Johnson (Tuba), Gary Windo (Bassklarinette), Gary Valente (Posaune), Terry Adams (Klavier, Harmonika). Als Gitarrist wirkte einer der profiliertesten Session-Gitarristen aus GB mit, der kongenial aufspielende Chris Spedding. Für den Gesang zeichneten Karen Kraft (SoulSkin) und der damals schon längst legendäre Robert Wyatt (Soft Machine) verantwortlich. Dieses Album war die größtmögliche Annäherung an ein Pink-Floyd-Album, komponiert und getextet, wie bereits erwähnt, von einer innovativen Jazz-Komponistin. Die Rolle von Nick Mason beschränkte sich dabei auf die des Co-Produzenten und natürlich auf die als der Mann hinterm Schlagwerk. Ein Album, das bis heute keine Altersspuren aufweist und seit 31.8.2018 im Triple-Pack unter dem Titel "Unattended Luggage" (Rhino, 2018) wieder erhältlich ist. Darauf enthalten sind auch die beiden anderen Mason-Alben, "Profiles" (Mason + Fenn; Parlophone, 1985) und "White of the Eye" (Nick Mason + Rick Fenn; Parlophone, 1987). Auf diesen Alben bewies sich Nick Mason sogar wieder mal als (Co-)Komponist und mit David Gilmour als Gastsänger ist zumindest ein Song ("Lie For A Lie") sozusagen die halbe Pink-Floyd-Miete. Sein musikalischer Partner, der Gitarrist und Keyboarder Rick Fenn, war bis dahin Bandmitglied von 10cc und in der Band von Mike Oldfield zu hören. Beide Alben reichen nicht ganz an die Qualität von "Nick Mason’s Fictitious Sports" heran, haben aber beide ihre richtig guten Momente. Warum es zur Wiederveröffentllichung kommt, obwohl die drei Alben bei der Erstveröffentlichung kaum auf Resonanz stießen, erklärt sich damit, dass Nick Mason auf Tour geht. In seiner Tourband sind Gary Kemp (Gitarre; ex-Spandau Ballet), Guy Pratt (ab 1988 Bassist bei Pink Floyd), Lee Harris (Schlagzeug; ex-Talk Talk) und Dom Beken (Keyboards). Im Mittelpunkt der Konzerte wird allerdings das zweite Pink-Floyd-Album stehen, "A Saucerful of Secrets" (EMI, 1968). Über dieses Album könnt ihr im fünften Teil unserer Artikelreihe "Pink Floyd Remastered" detailliert nachlesen. Nick Mason’s Saucerful of Secrets gastiert am Mittwoch, 19. September 2018 in der Wiener Stadthalle, Halle F. //

Text: Manfred Horak
Foto: Barracuda

Pink Floyd Remastered

Teil 1 // Teil 2 // Teil 3 // Teil 4 // Teil 5 // Teil 6

CD-Tipp:
Nick Mason: Unattended Luggage
Musik: @@-@@@@@
Klang: @@@@@
Label / Vertrieb: Rhino / Warner (2018)