150 Millionen verkaufte Bücher weltweit in 300 Übersetzungen und eine Vielzahl an Inszenierungen fürs Theater: "Der kleine Prinz" von 1943 ist bis heute ein Publikumsmagnet. So auch in der liebevollen Umsetzung im Theater Delphin für Menschen ab 6 Jahren.

Sinnsuche, die großen Spaß bereitet

Es ist ein Plädoyer für Freundschaft und Menschlichkeit und zugleich eine Kritik am Werteverfall der Gesellschaft, die der französische Schriftsteller und Pilot Antoine Marie Jean-Baptiste Roger Vicomte de Saint-Exupéry (kurz Antoine de Saint-Exupéry; 1900-1944) zu Papier brachte. Die erste Theateradaption war übrigens die von Rudolf Fischer aus dem Jahr 1950 und entstand noch vor der deutschen Ausgabe des Buchs. Seither gab es zahllose Inszenierungen und Aufführungen, bessere und weniger gute. Definitiv eine sehr gute geht im Theater Delphin in Wien über die Bühne. Eine Sinnsuche, die großen Spaß bereitet bei aller Tiefgründigkeit der unmittelbaren Lebenserfahrungen des Autors. Jakub Kavin mimt den Bruchpiloten und schlüpft in Folge auch in weitere Rollen wie Fuchs und König. All dies mit schlichten Mitteln und umfunktionierten Alltagsgegenständen, die zur Förderung der Fantasie immens beitragen. Sehr viel an Bühnenbild, Dekoration, Ausstattung ist gerade bei diesem Stück tatsächlich nicht notwendig. Das junge Publikum weiß das Stück auch so zu schätzen und hat seine Gaudi damit.

Detailverliebtheit und Bühnenzauber

Die wunderbare Rina Juniku wiederum ist der kleine Prinz, und zwar so, wie man es von der Originalillustration von Saint-Exupéry kennt, im grünen Ganzkörperanzug mit rotem Gürtel, zwei roten Knöpfen und rotem Mascherl, sowie mit diesem fantastischen strohblonden Kleine-Prinz-Haarschnitt. Eine Detailverliebtheit, die den Bühnenzauber für das Publikum vervollkommnet. Die jungen Gäste waren voll bei der Sache und interagierten bisweilen. Jakub Kavin und Rina Juniku machten dabei das einzig richtige: Sie reagierten und fielen dabei jeweils kurz aus der Rolle. Das von Parabeln reiche Weltraummärchen rund um die Aufhebung der Einsamkeit in der Freundschaft dauert im Theater Delphin eine knappe Stunde. Die beiden großartigen Darsteller schaffen es dabei die kindliche Naivität dieser Erwachsenengeschichte an die Oberfläche zu bringen und machen die Sehweise der Erwachsenen für Kinder sichtbar, oder, wie Saint-Exupéry schrieb: "Man sieht nur mit den Augen des Herzens in der richtigen Weise. Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen." //

Text und Fotos: Manfred Horak

"Der kleine Prinz" nach Antoine de Saint Exupéry
Kritik zur Aufführung am 19.11.2017 im Theater Delphin (Blumauergasse 24, 1020 Wien)
Bewertung: @@@@@
Produktion: Kinder- und Jugendtheater Wien in Koproduktion mit TheaterArche
Dauer: 55 Minuten
Altersempfehlung: 6+
Regie: Jakub Kavin
Mit: Rina Juniku, Jakub Kavin

Weitere Spieltermine:
10.12. 2017 (14:30 und 17 Uhr)
14., 16. und 17.12.2017 (jeweils 17 Uhr)
Kartenreservierungen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.Nr.: 0650 620 45 54