Eine Weihnachtsgeschichte

Kalender
Literatur
Datum
20.12.2018 - 20:00 Uhr
Ort
Volkshaus, Stauffacherstrasse 60, 8004 ZÜRICH
Adresse
Stauffacherstrasse 60, 8004 Zürich
URL
zum Event & Ticket kaufen

Eine Weihnachtsgeschichte
Ein Bühnenmärchen mit Musik nach Charles Dickens - mit Miroslav Nemec, Udo Wachtveitl und Ensemble

Sie ist - neben der Geschichte von Jesu Geburt - der vermutlich meisterzählte Klassiker der Adventszeit: die Weihnachtsgeschichte von Charles Dickens. Ausgerechnet am Heiligabend wird der alte Geizhals Scrooge von vier Geistern heimgesucht und entdeckt schließlich seine Menschlichkeit wieder. Die Erzählung aus dem Jahr 1843 erscheint heute noch zeitlos und aktuell. Weil der Klassiker von Dickens in einer Zeit der Egozentrik, der Ich-AGs und iPhones an Nächstenliebe und Mitgefühl erinnert, ist er die perfekte Einstimmung auf die Weihnachtszeit.

So stimmungsvoll und lebendig wie selten
Eine Weihnachtsgeschichte beschwört im geschickten Zusammenspiel von Lichtregie und Livemusik die Bilder alter Schwarzweißfilme herauf. Die Hauptrolle aber spielt die Erzählung selbst, denn ihr Tempo, ihr Rhythmus und ihre Struktur kommen in der Fassung von Martin Mühleis so stark wie selten zur Geltung. Schon in der Vergangenheit wurden seine Bearbeitungen großer Literatur vom Publikum gefeiert. Jetzt hat der Regisseur und Produzent für Miroslav Nemec und Udo Wachtveitl ein musikalisches Bühnenmärchen geschaffen, das den Schauspielern wie auf den Leib geschneidert scheint. Die beiden beliebten Kommissare aus dem Münchner Tatort verleihen der Geschichte eine unglaubliche Lebendigkeit, bei der auch der typische skurrile britische Humor nicht fehlen darf.

Die Schauspieler
Miroslav Nemec ist seit 1991 Teil des Münchner Tatort-Ermittlerduos. Nach seinem Studium der Musik und einer Schauspielausbildung in Zürich war er fest am Münchner Residenztheater und am Schauspielhaus Köln engagiert. Daneben spielte er in Fernsehspielen und Serien mit, u.a. als Staatsanwalt in Liebling Kreuzberg. Für seine Darstellung im Tatort wurde er 2002 und 2011 mit dem Adolf-Grimme-Preis ausgezeichnet, zweimal erhielt er außerdem den Bayerischen Fernsehpreis.

Udo Wachtveitl erhielt sein erstes Bühnenengagement mit 19 Jahren an der Schauburg München. 1979 stand er für Fritz Umgelters Fernsehfilm Die Weber vor der Kamera. Es folgten weitere hochkarätige Produktionen, darunter Kampf der Tiger (1986, Regie: Dieter Wedel) und Die Hexe von Köln (1988, Regie: Armin Müller-Stahl). Daneben gastierte er an renommierten Häusern wie dem Thalia Theater in Hamburg und dem Münchner Volkstheater. Sein Kinodebüt gab der Magister der Philosophie 1988 in der französischen Produktion Der Glückspilz von Claude Lelouch. Für seine Darstellung wurde er u.a. mit dem Goldenen Löwen, dem Bayerischen Fernsehpreis sowie zweimal mit dem GrimmePreis ausgezeichnet.