"Ich habe so etwas wie eine Idee wie Gesellschaft funktionieren könnte",
erzählt Michael Anhammer im Rahmen des Video-Podcast-Interviews von Berufsfeld Architektur, und: "Politik hat eine Verantwortung bezüglich Gesellschaft und Baukultur und die Architektenschaft muss Position beziehen". Das sind beileibe keine Stehsätze, denn Anhammer bezieht als Vorsitzender von IG Architektur Position, so wie er als Mitgründer von SUE Architekten Ideenverwirklicher ist.



Das Wiener Büro SUE Architekten - SUE steht für Sehnsucht und Entdeckungsreise - wurde 2006 gegründet. "Am Anfang steht immer ein strategischer Plan", sagen Christian Ambos, Michael Anhammer und Harald Höller. "Sobald die Strategie feststeht, entwickeln wir daraus das eigentliche Konzept. Jedes Projekt ist ein Unikat. Abhängig vom Thema kann ein Gebäude farbenfroh und fröhlich sein, oder aber zurückhaltend und nüchtern. Das ist eine Frage der gemeinsamen Entdeckungsreise zwischen Auftraggeberin und Architekt." Zu den Realisierungen der letzten Jahre zählen Wohnbauten und Einfamilienhäuser, Reisebüros und Restaurants, Shops und Gastronomie. Und (natürlich) ein Amtshaus. "Die Bauaufgaben sind sehr unterschiedlich, aber genau darin erkennen wir den Reiz unseres Berufs. Jeder Tag ist anders, jeden Tag warten neue Herausforderungen auf uns." //

Interview, Kamera, Schnitt, Produktion: Jana Bäumker und Julia Reichart.
Vorspann, Abspann und Text: Manfred Horak
Eine Kooperation zwischen Institut für Architekturtheorie (TU Wien) und Kulturwoche.at