Im Rahmen der Diagonale findet der Workshop "Filmkritiken schreiben in Theorie und Praxis" statt, erweitert durch spannende Zusatzprogramme. Anmeldungen sind bis 15.3.2019 möglich.

Der Workshop richtet sich an Personen, die immer schon gerne mal journalistisch schreiben wollen bzw. erste Kenntnisse davon haben und setzt sich mit den verschiedenen Möglichkeiten und Besonderheiten des Print- und Online-Journalismus auseinander.

Ziel des Workshops ist es Filmkritiken zu schreiben und generell den TeilnehmerInnen das Berufsfeld Kulturjournalist / Filmkritiker / Blogger schmackhaft zu machen. Die verfassten Beiträge werden von einer Jury bewertet, in der Kleinen Zeitung bzw. auf Kulturwoche.at veröffentlicht und auf Radio Helsinki präsentiert. Medienpartner sind Kulturwoche.at, Kleine Zeitung, Radio Helsinki 92.6 - Freies Radio Graz, Celluloid Filmmagazin und Die Furche.

Wie geht man an einen Text ran, wie baue ich einen Artikel auf, was muss ich übers Urheberrecht wissen, sind (u.a.) Themen im theoretischen Teil, während der praktische Teil die WorkshopteilnehmerInnen in den Kinosaal führt, um danach eine Filmkritik zu verfassen. Zeit für Feedback und Verfeinerung des Textes bleibt natürlich ebenfalls genug. Mitzunehmen sind Schreibutensilien und ein Laptop. Für das Zusatzprogramm "Digitales Erzählen" unbedingt notwendig ist ein Smartphone. Jede/r Teilnehmer/in erhält einen freien Zugang für Online-Screening.Das Seminar leitet Manfred Horak, Hrsg. von Kulturwoche.at, Podcast-Produzent seit 2006, Texter für Kulturschaffende und div. Veranstaltungshäuser, Moderator, Workshops + Seminare zum Thema Digitaler Journalismus und Web 2.0.

Kosten:
180 € regulär
140 € ermäßigt für Vorteilsclub-Mitglieder der Kleinen Zeitung und Mitglieder von Radio Helsinki.
Im Beitrag ist eine Studierendenakkreditierung der Diagonale inkludiert, sowie eine Führung durch die Redaktionsräumlichkeiten der Kleinen Zeitung.

Anmeldung:
Bis 15. März 2019 an
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ablauf

Montag, 18. März 2019 / 12 bis 15 Uhr (Gruppe 1) / 15 bis18 Uhr (Gruppe 2)
Lecture: Möglichkeiten und Besonderheiten des Print- und Online-Journalismus. Unterschiede zwischen verschiedenen Medienformaten, zwischen literarischen, wissenschaftlichen und journalistischen Texten, zwischen Artikeln und Moderationstexten. Welches Format passt für mein Storytelling? Herangehensweisen und Aufbau von Artikeln / Beiträgen / Filmkritiken.

Dienstag, 19. März 2019 / 10 bis 13 Uhr (Gruppe 1) / 13 bis 16 Uhr (Gruppe 2)
Lecture und Besprechung erster Texte.

Mittwoch, 20. März 2019 / Ab 10 Uhr:
Lecture und Zusatzprogramme "Digitales Erzählen" und "Interviewführung"

Donnerstag, 21. März 2019 / 10 bis 13 Uhr (Gruppe 1) / 13 bis 16 Uhr (Gruppe 2)
Besprechung verfasster Kritiken und Freigabe für Jury. 

Freitag, 22. März 2019 / 11 Uhr (Gruppe 1) / 16 Uhr (Gruppe 2)
Einstündige Live-Sendung auf Radio Helsinki

Zusatzprogramme

Live-Sendung auf Radio Helsinki
Die Workshop-Teilnehmer/innen gestalten gemeinsam mit einer Moderatorin / einem Moderator eine Live-Sendung, in der über die Erfahrungen aus dem Workshop gesprochen wird.

Digitales Erzählen
Wie bringt man klassische journalistische Formate, wie Interview, Bericht, Reportage oder die Kritik, ins Social Web? Die Furche-Redakteurin Anne Aschenbrenner gibt in ihrem Impuls Anleitung zum digitalen Erzählen auf Instagram, Facebook, Twitter und Snapchat, Best Practice Beispiele inklusive. Eine Auswahl gemeinsam erarbeiteter Beiträge werden auf den Social Media Kanälen der FURCHE veröffentlicht.

Interviewführung
Was muss man bei einem Interview beachten? Wie führt man ein Interview? Matthias Greuling, Hrsg. von Celluloid Filmmagazin, gibt wichtige Kurzanleitungen für ein erfolgreiches Interview und begleitet die Workshop-Teilnehmer/innen zu einem Interview.

Änderungen vorbehalten. //

Text und Konzept: Manfred Horak
Foto: Diagonale/Sebastian Reiser