"Glaube, Liebe, Glück" heißt die Performance, die im Dschungel Wien ihre Besucher auf eine Reise in die Welt des Ensembles Theater foXXfire einlädt. In den vier fantasievoll geschmückten Landschaften ist kein Platz für sperrige Erwachsenengedanken, die uns davon abhalten Dinge zu tun, die nicht alltäglich sein mögen - aber unglaublich viel Spaß machen. Die partizipative Theaterperformance fordert mehr von ihren Zuschauern als nur im dunklen Bühnenraum zu sitzen, aber dafür nehmen sie ein Stück Glück mit nach Hause.

Alles kann, nichts muss

Wann hast du zuletzt einem fremden Menschen ein Geheimnis anvertraut, in einer Fantasiesprache gesprochen, oder versucht mit geschlossenen Augen den Duft von Rosen und Lavendel zu unterscheiden? Das Regie-Duo Richard Schmetterer und Iris Schmid lässt mehr als ein Dutzend junger Akteure und Akteurinnen, zu Bewohnern ihrer Fabelwelt werden, in der wir all das tun oder auch nicht tun. Nach dem Motto: "Alles kann, nichts muss", wählt jeder Besucher seinen eigenen Weg, durch die mit bunten Stoffen ausgeschmückten und liebevoll dekorierten Räume. Dieser kann zum Beispiel ins Tipis des Vertrauens führen, vorbei am Glücksgenerator, mit Stopp in der One-Man-Disco. Nach einem kurzen Sprung in die Weltverbesserungsagentur scheint dann alles ein bisschen leichter, wenn man bei einer Tasse Tee darüber nachdenkt, wie Vertrauen riechen könnte. Vollendet scheint der Spaziergang mit einem Besuch im Ballast-Palast. Das stille Örtchen, an dem ausschließlich unglückliche Gedanken herunter gespült werden.

Das Fantasieland der unbegrenzten Möglichkeiten

Aus sich heraus gehen, seine sogenannte Komfortzone zu verlassen, ist ein Schritt der nicht immer leicht fällt. Was denken die Anderen? Wirkt das nicht seltsam? Fragen, die uns den Weg versperren, etwas zu tun, das einfach Spaß oder uns schlichtweg glücklich macht. Für zwei Stunden schafft es das Ensemble von foXXfire diese Fragen zwischen bunten Ballons und der schummrigen Beleuchtung von Lichterketten verschwinden zu lassen. Stattdessen verlassen die teils mit goldener Farbe bemalten Gesichter, die Fantasiewelt von "Glaube, Liebe, Glück" mit einem GLÜCKLICHEN Lächeln auf den Lippen und LIEBEN Worten in der Tasche. Für einen Moment könnte man bei ihrem Anblick fast GLAUBEN, dass es dieses (Fantasie)land der unbegrenzten Möglichkeiten vielleicht doch gibt. //

Text: Kim Höbel
Fotos: Rainer Berson

Kurz-Infos:
Glaube, Liebe, Glück - Partizipative Theaterperformance

Bewertung: @@@@


Kritik zur Premiere im Dschungel Wien am 14. Mai 2018

Altersempfehlung: 14+
Spiellänge: 120 bis 150 Minuten





Regie & Text: Richard Schmetterer, Iris Schmid

DarstellerInnen: Ahemd Al-Taai, Sarah Bahmou, Judith Crow, Klemens Dellacher, Clara Diemling, Veronika Ficek, Julia Franye, Jennifer Groß, Fabian Hörting, Kira Koppandi, Joseph Lang, Kathi Mairinger, Ayla Mandoj, Mirjam Maschl, Benjamin Palme, Sofie Semrau
Bühnenbild: Caroline Wiltschek

Kostüme: Katharina Kappert

Requisite: Carla Gabriel
Licht: Hannes Röbisch